Kunst-Focus

Seiteninhalt

Weitere Neuigkeiten

Donnerstag 16. of Oktober 2008 Utopie, Zuschauer, Distanz und Nähe

Am Freitag, den 17. Oktober 2008 um 20 Uhr lädt das Atelierhaus in Essen-Steele ein, zu einem Vortrag von Meike Brehm zu ausgewählten Werken des Kanadischen Künstlers Luis Jacob.

Rubrik: Aktuell, kunst-im-revier

Nachrichten in voller Länge

Aktuell
16.10.08 13:38 Alter: 12 yrs

Utopie, Zuschauer, Distanz und Nähe

Rubrik: Aktuell, kunst-im-revier

Von: moschz

Am Freitag, den 17. Oktober 2008 um 20 Uhr lädt das Atelierhaus in Essen-Steele ein, zu einem Vortrag von Meike Brehm zu ausgewählten Werken des Kanadischen Künstlers Luis Jacob.

Veranstaltung im Atelierhaus - Alte Schule in Essen-Steele

Der Vortrag innerhalb der Veranstaltungsreihe: Personen Projekte Perspektiven wird vor dem Hintergrund der drei- und zweidimensionalen Arbeiten des Kanadischen Künstlers Luis Jacob die Begriffe ?Utopie?, ?Zuschauer?, ?Distanz? und ?Nähe? diskutieren. Im Mittelpunkt stehen dabei sowohl die Serie der ?Alben?, die seit ca. 2000 bis heute sechs Arbeiten umfasst, als auch die Installation ?Flashlight?, die für den öffentlichen Raum realisiert wurde sowie die gemeinsam mit dem ?Album VI? im Kunstverein in Hamburg ausgestellte Arbeit ?Habitat?.

Luis Jacob (geb. 1971 in Lima) lebt in Toronto und arbeitet in unterschiedlichen Medien wie Video, Fotografie, Performance und Aktion im öffentlichen Raum.
Neben seiner künstlerischen Praxis ist er sowohl in politischen Zusammenhängen
aktiv wie auch als Theoretiker und Kurator tätig. Einer breiteren
Öffentlichkeit wurde seine Arbeit vor allem durch seine Präsentation auf der documenta 12 bekannt.


Meike Behm, geboren 1966 in Mölln, studierte Kunstgeschichte in Saarbrücken, Madrid und Frankfurt am Main. 1995 gründete sie das Ausstellungsprojekt ?rraum?, wo sie schon früh Arbeiten der heute international bekannten Künstlerinnen und Künstler Henrik Olesen, Kirsten Pieroth, Mandla Reuter und Haegue Yang präsentierte. Sie war wissenschaftliche Mitarbeiterin der Ausstellung ?Frankfurter Kreuz?, die 2001 in der Frankfurter Schirn Kunsthalle mit über fünfzig Teilnehmerinnen und Teilnehmern stattfand, koordinierte die Publikationen der Europäischen Biennale zeitgenössischer Kunst Manifesta IV und war von 2003 - 2006 freie Mitarbeiterin im Führungsteam des Museums für Moderne Kunst in Frankfurt am Main. Neben diesen Tätigkeiten verwirklichte sie als freie Kuratorin u.a. die Ausstellungen ?China: Dynamiken des öffentlichen Raums? und ?Strategien der Erzählung heute/1? und veröffentlichte Texte zu den Arbeiten zahlreicher Künstlerinnen und Künstler. Seit August 2006 ist Meike Behm wissenschaftliche Mitarbeiterin im Kunstverein in Hamburg, wo sie zuletzt die Ausstellung ?Habitat? des kanadischen Künstlers und documenta 12 -Teilnehmers Luis Jacob kuratierte. Ab dem 01. Januar 2009 wird sie als Direktorin der Kunsthalle in Lingen (Ems) für das dortige Ausstellungsprogramm verantwortlich sein.


Direkt zur Navigation