Kunst-Focus

Seiteninhalt

Weitere Neuigkeiten

Mittwoch 27. of August 2008 Carte Blanche III: "Gedichte der Fakten" - Arbeiten aus der Sammlung Arend und Brigitte Oetker

Ab dem 29.08.2008 zeigen Arend und Brigitte Oetker ihre Sammlungen der letzten 20 Jahre im Rahmen der Ausstellungsreihe Carte Blanche in der GFZK.

Rubrik: Aktuell

Montag 25. of August 2008 Ausstellungseröffnung Harmonie der Kontraste

am 27. August 2008 in Leipzig - Auftakt zur Welttournee ICHBINICH EGOUNIVERSUM

 

Rubrik: Aktuell

Montag 25. of August 2008 Kunst-Kultur-Trödel am 20. 09. 2008 im Leipziger Westen

Auch in diesem Herbst gibt es wieder im Umfeld der Schaubühne Lindenfels zwischen 10 und 18 Uhr die Gelegenheit, Kunst, Trödel, Altes, Neues oder Selbstgestaltetes im Rahmen des Bürgerfestes WESTPAKET zu erwerben.

 


Sonntag 10. of August 2008 Künstler-Freilichtausstellung am Burgplatz

Kunstmarkt-Essen-City

Noch bis zum 20. September kann die Freiluft-Kunstausstellung im öffentlichen Raum an jedem Samstag von 11 bis 18 Uhr auf dem Essener Burgplatz besucht werden.

Rubrik: Aktuell, kunst-im-revier

Nachrichten in voller Länge

Aktuell
25.08.08 14:59 Alter: 12 yrs

Ausstellungseröffnung Harmonie der Kontraste

Rubrik: Aktuell

 

am 27. August 2008 in Leipzig - Auftakt zur Welttournee ICHBINICH EGOUNIVERSUM

Man könnte sie als eine der Wiegen der Menschheit bezeichnen ? die rund 1,2 Millionen Jahre alte Schädeldecke Sangiran II, die die Schau Harmonie der Kontraste mit der Kunststadt Leipzig verbindet. Das in den 30er Jahren auf Java gefundene Fragment steht im Mittelpunkt des Kunstprojektes ICHBINICH ? EGOUNIVERSUM des Leipziger Künstlers Günther Rothe. "Harmonie der Kontraste" ist integriert in die Welttournee ICHBINICH ? EGOUNIVERSUM und startet als deren Auftakt in Leipzig.

 

Zu sehen sind Werke der Künstler Jean Miotte, Jim Whiting, Rolf Kuhrt, Sandro Porcu, Andrea Hilger, Heinz-Josef Mess, Louise Günther und Günther Rothe, die das Thema ICHBINICH künstlerisch interpretiert haben.

 

Sich aufgrund einer fast 1,2 Millionen Jahre alten Schädelkalotte mit dem eigenen Dasein auseinander zu setzen, das "ICH" zu hinterfragen und einen Dialog mit Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft, Gesellschaft, Kunst und Politik in Gang zu setzen ist das Anliegen des Leipziger Künstlers und Initiators Günther Rothe. Das Fragment diente ihm als Impulsgeber, nachdem er es von Prof. Schrenk im Jahre 2003 im Frankfurter Naturmuseum und Forschungsinstitut Senckenberg präsentiert bekam. Für Rothe war diese Begegnung ein Schlüsselerlebnis. Er begriff den Träger dieses Schädels, den Ur-Menschen, als fühlendes und denkendes Individuum, als ICH und stellt das Schädelfragment in das Zentrum seiner visuellen Inszenierung, die als global vernetzte Ausstellung mit dem Titel ICHBINICH ? EGOUNIVERSUM in über 23 Ländern Station machen wird.


Direkt zur Navigation